Keine Fronleichnamsprozessionen, aber Freiluftgottesdienst in Oythe!

200527FronleichnamAufgrund der Gegebenheiten werden die Fronleichnamsprozession am 11.06. in Maria Frieden und am 14.06. in Oythe nicht stattfinden. Wir sehen aufgrund der aktuellen Abstands- und Hygieneregelungen keine Möglichkeiten, dass die Prozessionen in entsprechender Weise möglich sind und folgen damit auch einer Empfehlung des Bistums. Auch können die Aufbau- und Ausschmückungsarbeiten unter den aktuellen Vorgaben nur unter erschwerten Bedingungen stattfinden. Dieses möchten wir den vielen Helfern nicht zumuten. Wir bitten um Verständnis und danken allen, die bislang immer eifrig mitgewirkt haben und hoffen, dass 2021 unter normalen Bedingungen die Prozessionen wieder stattfinden können.

Freiluftgottesdienst am Sonntag, 14.06.20 um 10.30 Uhr
Alternativ laden wir in Oythe in diesem Jahr zum Besuch eines Freiluftgottesdienstes am Sonntag, den 14.06.20 um 10.30 Uhr auf dem Platz beim Kindergarten Oythe ein. Ein Planungsteam ist aktuell damit beschäftigt, diesen Fronleichnamsgottesdienst vorzubereiten. Nähere Infos folgen. Sollte das Wetter an dem Tag nicht mitspielen, muss der Freiluftgottesdienst kurzfristig ausfallen. Wir würden dann über die verschiedenen Kanäle (Homepage, Instagram, Facebook, Whatsapp) informieren. (DR)

Geistlicher Impuls zum 7. Sonntag der Osterzeit

Impuls 7. Sonntag der OsterzeitErste Lesung: Apg 1, 12-14

12 Dann kehrten sie von dem Berg, der Ölberg genannt wird und nur einen Sabbatweg von Jerusalem entfernt ist, nach Jerusalem zurück.  13 Als sie in die Stadt kamen, gingen sie in das Obergemach hinauf, wo sie nun ständig blieben: Petrus und Johannes, Jakobus und Andreas, Philippus und Thomas, Bartholomäus und Matthäus, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Simon, der Zelot, sowie Judas, der Sohn des Jakobus. 14 Sie alle verharrten dort einmütig im Gebet, zusammen mit den Frauen und Maria, der Mutter Jesu, und seinen Brüdern.

 

Geistlicher Impuls

Dieses Foto stammt von der Erstkommunionfeier 2019 in Oythe. Es weckt bei mir und sicherlich bei vielen Kindern und Familien die Sehnsucht nach gemeinsamen Feiern und unbeschränktem Zusammensein. Ich vermisse das gemeinsame Singen, Feiern, Beten.
Corona hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber die Lesung dieses Sonntags macht mir Mut: Das Leben hatte auch den Freundinnen und Freunden Jesu einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht: Nach einer wahren Achterbahn der Gefühle waren sie nun alle in einem Raum versammelt. Gerade hatte sich etwas ganz Großes ereignet: Jesus war in den Himmel aufgenommen worden, mit diesen Worten fasst der Schreiber der Apostelgeschichte (Lukas) das unfassbare Geschehen zusammen: Der Himmel hatte sich geöffnet, sie waren Zeuginnen und Zeugen einer Begegnung mit der Ewigkeit geworden. Für einen Augenblick durften sie ihren Alltag unterbrechen und in den Himmel schauen, Weite und Gottes Geist erfahren. Und Jesus zu seinem Ursprung zurückkehren sehen.

Geistlicher Impuls zum Fest Christi Himmelfahrt

Impuls Christi HimmelfahrtErste Lesung: Apg1, 1-11

1 Im ersten Buch, lieber Theophilus, habe ich über alles berichtet, was Jesus von Anfang an getan und gelehrt hat, 2 bis zu dem Tag, an dem er in den Himmel aufgenommen wurde. Vorher hat er den Aposteln, die er sich durch den Heiligen Geist erwählt hatte, Weisung gegeben. 3 Ihnen hat er nach seinem Leiden durch viele Beweise gezeigt, dass er lebt; vierzig Tage hindurch ist er ihnen erschienen und hat vom Reich Gottes gesprochen. 4 Beim gemeinsamen Mahl gebot er ihnen: Geht nicht weg von Jerusalem, sondern wartet auf die Verheißung des Vaters, die ihr von mir vernommen habt! 5 Denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber werdet schon in wenigen Tagen mit dem Heiligen Geist getauft werden. 6 Als sie nun beisammen waren, fragten sie ihn: Herr, stellst du in dieser Zeit das Reich für Israel wieder her? 7 Er sagte zu ihnen: Euch steht es nicht zu, Zeiten und Fristen zu erfahren, die der Vater in seiner Macht festgesetzt hat. 8 Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch herabkommen wird; und ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an die Grenzen der Erde. 9 Als er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben und eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken. 10 Während sie unverwandt ihm nach zum Himmel emporschauten, siehe, da standen zwei Männer in weißen Gewändern bei ihnen 11 und sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und schaut zum Himmel empor? Dieser Jesus, der von euch fort in den Himmel aufgenommen wurde, wird ebenso wiederkommen, wie ihr ihn habt zum Himmel hingehen sehen.

„Geht nicht weg von Jerusalem“ –
bleibt zusammen
seid miteinander und füreinander da
In Wort und Tat
beim gemeinsamen Mahl
und wartet

Worauf warten wir, Herr?

Darauf, dass alles wieder gut wird?
So wie früher?
Dass sich etwas ändert?
Dass sich nichts ändert?
Wie lange sollen wir noch warten?

„Schon in wenigen Tagen…“
Verheißung
Du hast es versprochen
Kraft aus der Höhe
lass dich herab
in die Niederungen unseres Alltags
Fragen
Zweifel
Schuld

richte uns auf
Geistkraft Gottes
komm und befreie unser müdes Herz

frischer Wind

„Ihr werdet meine Zeugen sein
bis an die Grenzen der Erde“
Weite des Herzens
Freiheit zum Handeln

träumen ist erlaubt
hoffen
lieben
und glauben
dass du warst und bist und bleibst

mit den Füßen auf dem Boden
halte ich meine Seele ins Licht

(Text: Pastoralreferentin Angela Boog; Bild: ©Ute Quaing /pfarrbriefservice )

Prozession Christi Himmelfahrt

20200519 084839Seit dem Jahr 1654 findet in Vechta jeweils am Himmelfahrtstag eine feierliche Dankprozession zur Erinnerung an das Ende des Dreißigjährigen Krieges statt. Lediglich in den Kriegsjahren konnte die Prozession nicht in der gewohnten Weise begangen werden. Auch wir müssen in diesem Jahr wegen der Corona-Krise und der damit verbundenen Auflagen eine andere Form wählen. Wir sind der Stadt und dem Landkreis Vechta dankbar für die gute und vertrauensvolle Beratung und die Hinweise für eine mögliche Durchführung. Besonders aber danken wir unserem Bischöflichen Offizial, Weihbischof Wilfried Theising, der uns für einen öffentlichen Festgottesdienst zu Christi Himmelfahrt den Garten im Bischöflichen Offizialat (Bahnhofstraße 6) zur Verfügung stellt. So werden wir dort am Fest Christi Himmelfahrt um 10.00 Uhr ein "Open-Air-Pontifikalamt" mit Weihbischof Theising feiern. Recht herzlich laden wir zur Mitfeier ein. Bei einer verkürzten Prozession durch den Garten sind alle Gottesdienstbesucher dazu aufgerufen, auf ihren Plätzen die Prozession zu begleiten. Eine Teilnahme der Erstkommunionkinder sowie der Messdienergemeinschaften ist nicht vorgesehen, Familien

Gottesdienst - Livestream

Nächster Gottesdienst aus der Propsteikirche:
Samstag, 30.05.20 um 17 Uhr.

Beginn des Livestreams ab 16.55 Uhr!

Liedfolge:

 


Liedordnung ausgesucht nach den Vorgaben der Deutschen Bischofskonferenz


Hinweis:

Ab dem 09.05.20 übertragen wir nur noch jeden Samstag um 17.00 Uhr im Livestream, da es wieder Gottesdienste für die Öffentlichkeit gibt!

Nächste Termine

Projekte

BoahAWS

 

finduswortmarke

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.