Katholischer Deutscher Frauenbund St. Georg Vechta

 

kdfb

Der Katholische Deutsche Frauenbund St. Georg Vechta wurde 1919 von Frau Wilhelmine Janssen aus Krimpenfort gegründet, welche selbst nie dem Vorstand angehörte. Er ist ein Zweigverein des Katholischen Deutschen Frauenbundes mit Sitz in Köln, welcher 1903 als „Katholischer Frauenbund" (KFB) gegründet und 1916 in „Katholischer Frauenbund Deutschlands (KFD) umbenannt wurde. Nach dem 1. Weltkrieg im Jahr 1921 wurde der Name erneut in „Katholischer Deutscher Frauenbund (KDF)" geändert – aus Rücksicht auf die Zweigvereine der abgetretenen und besetzen Gebiete. Erst 1983 setzte sich für „Katholischer Deutscher Frauenbund" die bis heute gültige Abkürzung KDFB durch.
Bei der Gründung handelte es sich um einen „Zusammenschluss katholischer Frauen aller Schichten, Berufe und Altersstufen, im Geiste der katholischen Frauenbewegung, zum Dienst an Kirche und Volk, insbesondere zur Vertiefung des katholischen Frauenideals in Familie, Beruf und öffentlichem Leben". Ein Ziel war die Frauenbildung. Leitgedanken zur Gründung eines Frauenbundes zur damaligen Zeit waren: „Frieden und Gerechtigkeit durch die Mitarbeit der Frau!" sowie „Frauen helfen Frauen in allen Lebenslagen". Insbesondere bedingt durch den ersten Weltkrieg wurden viele soziale Aufgaben übernommen, wie zum Beispiel die Einrichtungen von Kindergärten und Mädchenschulen sowie die Betreuung von Arbeiterinnen.
Die „Organisation" der katholischen Frauenbewegung wird von Frauen geleitet und begleitet von einem geistlichen Beirat mit beratender Funktion.
Bedingt durch die seit 1949 im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verankerte Gleichberechtigung von Mann und Frau haben sich die Tätigkeitsschwerpunkte des Frauenbundes etwas gewandelt. Heute ist die KDFB St. Georg Vechta hauptsächlich auf drei Gebieten tätig:


1. Religiöse Veranstaltungen und Weiterbildung

  • an jedem 1. Donnerstag im Monat um 08:15 Uhr heilige Messe mit anschließendem Frühstück im Pfarrheim
  • jährliche Krippenfahrt im Januar zu ausgesuchten Orten
  • Maiandacht
  • Jährliche Wallfahrt nach Bethen
  • Jährlicher Kreuzweggang nach Lage in der Fastenzeit
  • Adventsfeier
  • Vorbereitung und Durchführung des Weltgebetstages

2. Kulturelle und hauswirtschaftliche Bildungsarbeit

  • Tagesfahrten mit Führungen und Besichtigung verschiedener Unternehmen
  • zeitgemäße Vorträge zu aktuellen Themen
  • Froher Nachmittag (Veranstaltung in der Karnevalszeit)
  • Fahrradausflüge
  • Grillfeiern

3. Karitative Arbeit

  • Seniorenbetreuung im St. Hedwig-Stift und im Haus Theresa
  • Unterstützung von Rollstuhlfahrern bei diversen Veranstaltungen
  • Mitarbeit in der Kleiderkammer und im alkoholfreien Zelt auf dem Stoppelmarkt
  • finanzielle Unterstützung mehrerer Projekte in Litauen und anderen Gebieten

Der jetzige Vorstand wurde im November 2014 gewählt und besteht aus acht Personen. Er wird geleitet von Agnes Radau (Tel. 04441(851632) und Jutta Sieveke (Tel. 04441/83655).
Zum neuen Vorstand wurde als eine neue geistliche Beirätin Schwester Ursula vom Orden der Schwestern Unserer Lieben Frau gewählt und wir sind dankbar für ihre Unterstützung.
Wir freuen uns jederzeit über neue Mitglieder jeglichen Alters. Der Jahresbeitrag beträgt derzeit 12,00€ und schließt die Zeitschrift „KDFB Engagiert – Die christliche Frau" ein, welche an alle Mitglieder verteilt wird. Unser monatliches Programm liegt jeweils in den Kirchen der Katholischen Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt aus.