Unterstützen Sie die Fastenkollekte - trotz Corona

Lassen Sie uns in dieser Zeit der Sorge die Menschen in Syrien und den Libanon nicht vergessen. Sie haben alles verloren, was ein Leben in Sicherheit und Würde ausmacht. Ihnen möchte MISEREOR weiterhin beistehen - mit Ihrer Hilfe.

Die Ereignisse der letzten Tage haben alles verändert. Plötzlich steht unser Alltag Kopf, und all unsere Gewohnheiten stehen auf dem Prüfstand. Viele Aktionen und Veranstaltungen in den Gemeinden, die mit so viel Engagement vorbereitet wurden, mussten abgesagt werden. Das gilt auch für die Gottesdienste am fünften Fastensonntag, dem MISEREOR-Sonntag.

Bitte unterstützen Sie die Fastenaktion und helfen Sie mit, dass wir den Menschen in Not weiter gemeinsam zur Seite stehen können.

Online-Spendenformular

Mehr Infos: Misereor-Seite

Spendenkonto:
Pax-Bank Aachen
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC: GENODED1PAX

Geistlicher Impuls: Hochfest Verkündigung des Herrn (25.03.20)

Evangelium: Lk 1,26-38

Link zum Evangelium mit einer Hörfassung

200326EngelFotoRohenkohlDiese Bibelstelle versetzt mich in „weihnachtliche Stimmung“. Gerade jetzt, in dieser schwierigen Zeit werden wir daran erinnert, dass Gott sich nicht raushält: Er findet Mittel und Wege, um zu den Menschen zu gelangen, Er sucht und findet Botinnen und Boten, damit Sein Licht in der Welt leuchtet.
Das Angelusgebet, das derzeit jeden Abend vor der „Livestream-Messe“ in der Propsteikirche gebetet wird und das Angelusläuten am Mittag kann uns mit in dieser Botschaft verbinden: Gott wird Mensch!

Der Engel des Herrn brachte Maria die frohe Botschaft – und sie empfing vom Heiligen Geist.
Gott Heiliger Geist, DU nimmst dir Raum und Zeit in unserem Leben. Du findest eine offene Tür und wirkst in uns, auch wenn wir Dich in deinen Botinnen und Boten vielleicht nicht erkennen.

Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn. Mir geschehe nach deinem Wort.
Gott, Vater und Mutter, lass nicht zu, dass Menschen an Einsamkeit und Hilflosigkeit verzweifeln. Stärke uns in dieser Zeit mit den Schöpfungsgaben, die DU uns geschenkt hast: Mitmenschlichkeit, Solidarität, Vernunft und Vertrauen in das Leben.

Und das Wort ist Fleisch geworden – und hat unter uns gewohnt.
Gott, Sohn und Bruder

Messdienergemeinschaften bieten Einkaufsdienste an

200321EinkaufsserviceMessdienerSymbolbildDie Corona-Krise bereitet vielen Menschen Sorgen und besonders Bürger*innen, die zu den Riskiogruppen gehören, gehen nur noch ungerne in Einkaufsmärkte oder in Apotheken. Die Messdienergemeinschaften St. Georg (MSG) und Maria Frieden/Oythe (MMFO) bieten seit dieser Woche für Bürger*innen aus Risikogruppen sowie für Pflegepersonal/Rettungsdienstmitarbeiter und Ärzte/Ärztinnen eine Einkaufshilfe bzw. Medikamentenservice an.

Infos zur Aktion der MSG (St. Georg):

- Bereich: rund um St. Georg
- Servicetage: Dienstag, Donnerstag und Samstag
- Bitte am Vortag bis 17.00 Uhr unter folgenden Tel.Nr. melden: 0152-22311470 oder 0176-45733836 oder Email: vorstand.messdienerinnen.st.georg@web.de
-
 weitere Infos auf folgendem Flyer:

 

Infos zur Aktion der MMFO (Maria Frieden/Oythe):

- Bereich: rund um Maria Frieden, Oythe, Telbrake, Holzhausen
- Servicetage: Montag, Mittwoch und Samstag
- Bitte am Vortag zw. 14.00 und 18.00 Uhr unter folgenden Tel.Nr. melden: 0159-02239749 oder 0162-3912065 oder Email: einkaufshilfe.mmfo@gmail.com
-
 weitere Infos auf folgendem Flyer: 

 
Außerdem weisen wir darauf hin; dass es die Initiative "Wir helfen Vechta" gibt. Die Initiative bündelt verschiedene Hilfsaktionen in Vechta. Bitte informieren Sie sich auch gerne dort!

Geistlicher Impuls zum 4. Fastensonntag

Evangelium am 4. Fastensonntag Joh 9,1-41 (Kurzfassung Joh 9, 1.5-9.13-17.34-38) 

Link zum Evangelium mit einer Hörfassung

https wwwpfarrbriefservicede sites default files atoms image 2020 03 22 blinden heilung kopf und haende joh 9 11 by martha gahbauer pfarrbriefserviceklein„Wir fahren im Moment auf Sicht“ –so charakterisierte dieser Tage ein Mann im Radio die gegenwärtige Krisensituation.
Immerhin fahren wir noch auf Sicht! Der blinde Mann, von dem im Evangelium an diesem Sonntag berichtet wird, kann das nicht. Er ist von Geburt an blind, er hatte nie die Chance, seine nächsten Schritte und Handlungen selber sehen, einschätzen und planen zu können.
Jesus begegnet diesem Blinden und wartet gar nicht erst, ob der ihn um Hilfe bitten wird, sondern Jesus hilft unaufgefordert. Seine tatkräftige Heilmethode würde die Virologen unserer Tage wahrscheinlich fassungslos machen: „(Jesus) spuckte auf die Erde, dann machte er mit dem Speichel einen Teig (und) strich ihn dem Blinden auf die Augen“ (Joh 9,6).
Jesus handelt nicht nach Maßstäben von Sicherheit und Distanz, sondern ohne Rücksicht auf Etikette oder Konventionen. Er macht deutlich, was der Blinde in diesem Moment vor allem braucht, nämlich seine Zuwendung: tatkräftig und lebenspraktisch. Sein Speichel, mit dem Jesus eine Art Heilerde anrührt, ist ein eindrucksvolles Bild unbedingter Nähe und Fürsorge.
Er tut das Naheliegende, lindert akute Not und bedient sich der Mittel, die ihm zur Verfügung stehen. Ein gutes Beispiel für uns in diesen Zeiten!
Vor einigen Tagen schon schrieb einer unserer Nachbarn in die digitale Nachbarschaftsgruppe: „Seid ihr alle

Liveübertragung Gottesdienst

Die nächste Gottesdienstübertragung ist hier am:

Sonntag (29.03.) Gottesdienstbeginn: 18.00 Uhr

Der Livestream beginnt um ca. 17.55 Uhr.
Das Bild lässt sich vergrößern, indem das kleine Quadrat unten rechts im Bild angeklickt wird.

Misereor Kollekte Online

FastenBanner Misereor

Projekte

BoahAWS

 

finduswortmarke

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.